Boke – PappaPad’s Reich

Boke, nahe Delbrück. Wir schreiben das Jahr 2010. Wer diesen Ort bis jetzt nur als Durchreiseort für Bubesien kannte, kann sich nun über einen weiteren festen Standpunkt auf der Cacherkarte freuen.

https://i2.wp.com/www.berrsch.de/wp-content/uploads/2009/04/baustelle.thumbnail.jpgBoke ist das Reich von PappaPad. Beim letzten Event meinte er salopp in die Runde „Boke ist tot!“ Was er damit sagen wollte – Finger weg von meiner Homezone. Dies haben einige Kollegen zum Anlass genommen, ihn ein wenig zu necken und selbst zu verstecken (GC2A0PZ oder GC2F28J).

Jedoch konnte dies PappaPad nicht davon abhalten, seinem Ort den Stempel aufzudrücken. Er war mächtig fleissig und hat einiges an Dosen gelegt. Ich wünsche ihm an dieser Stelle viel Spass als Owner und ziehe meine Hut, denn Engagement für alle hat dies verdient. Weiter so!

Advertisements

Cacher – so sind sie!

Was macht einen guten Cacher aus? Seine Founds?  Schreibt er ellenlange Logs? Kein Wildschwein im Wald?  Für einige Kollegen ist es ein Hobby von vielen. Für andere eine Passion, die viel Zeit, Energie und Geld in Anspruch nimmt. Wie sieht es bei Euch aus?

Vielleicht könnt Ihr mir dies beantworten…

Na ja, jeder plaudert nicht sofort aus dem Nähkästchen… dann mache ich mal den Anfang.

Ich mag gerne Caches in der Natur ohne Muggelmassen. Zunächst versuche ich mit den Augen abzusuchen. Dann gehe ich auf Tauchstation. Ich gebe mir beim Log vor Ort nicht wirtklich Mühe, sondern hau‘ nen Stempel rein. Anschließendes Tarnen nehme ich sehr genau, denn Schließlich ist mein Hobby das Suchen und nicht Aufheben. Ach ja, wenn ich alleine unterwegs bin, dann trade ich fast nie. Nehm nur mal nen TB oder coin mit. Wenn mein Sohn dabei ist, wird ordentlich getauscht. Wenn es schöne Dosen sind, die allerdings nichts Gescheites drin haben, dann lege ich gern mal was rein. Ersatzlogbuch habe ich nicht immer dabei. Aber wenn leg ich es rein.

Ich gebe mir Mühe mit dem Internetlog. Jeder Owner hat sich mal mehr mal weniger Mühe gegeben. Er hat aber auf jedenfall Zeit für die Allgemeinheit geopfert. Das finde ich gut und deshalb bekommt er auch einen individuellen Log. Die Länge variiert dabei nach Tagesform und Zeit. Ich logge generell DNFs. Sie dienen jedem Owner als Orientierung. Allerdings kann es auch mal vorkommen, dass ich zweimal hinfahre und erst dann einen DNF logge. Ich möchte mir halt sicher sein, dass ich nicht zu blöd oder zu blind war.

Nun bin ich mal gespannt, was Euch wichtig ist bzw. Eure Erfahrungen.

Cache-Serien

In der letzten Zeit sind Tradi-Serien sehr beliebt. Zumindest in meiner Region. Da gibt es z.B.  die klassische Fitnessrunde FRIL von Splitti oder Walburgas Versteck von stick0815. Mein Rietberger Mitowner Eibel hatte eine sehr gute Idee mit ECL. Ganz neu im Sortiment, auch von stick0815, „Wo wohnt der Nikolaus“ und von LR&KTausG „mich laust der Affe“.

Was allen Serien zu Grunde liegt, ist die gute Idee. Hier machen sich Owner so richtig Arbeit, damit wir Cacher Spass haben.
Zu FRIL kann ich noch nichts genaues sagen. Hatte bis dato keine Gelegenheit so intesiv Dosen zu suchen. Schön wird es bestimmt sein, innerhalb ganz kurzer Zeit viele Founds zu machen. Gleichzeitig wird dann Splitti die Nummer eins auf meiner Ownerliste 😉
Walburga hat mir persönlich gut gefallen… Die Runde durch den Wald ist entspannend. Ein Spaziergang und nebenher fallen einem die Dosen in den Schoss. Handwerklich zeigt sich, dass stick0815 recht geschickt ist bzw. Ideen passend umsetzen kann.
ECL – Eibel-Cache-Lieferanten gefällt mir von der Grundidee her. Eine Homage an Owner. Toll! In Anlehnung an die Orginal-Owner schafft er hier ein Äquivalent.
„Wo Wohnt der Nikolaus“ oder wer zuerst kommt, bedost zuerst. Dies ist ein kleiner Insider. Denn ich hatte mit einerLocations bereits geliebäugelt. Auch für eine Serie: Tims lustige Spielesammlung. Muss schon sagen… der Nikolaus ist ein ganz armer Mann (vielleicht sind folgende Behausungen komfortabler, denn ich besichtigte nur seinen Erstwohnsitz).
Seit gestern habe ich einen Serien-Favouriten: „Mich laust der Affe“ . Der Name passt zur Serie. Mehr wird nicht verraten.
Dies sind nur Beispiele von Serien in meiner Nähe. Hoffentlich erwarten uns noch so manche schöne Ideen. Schlechte Serien gibt es auch, aber ich werde keinen Owner hier verreissen. Jeder entscheidet für sich, was ihm gefällt.
…und wenn jemand sich Mühe für die Allgemeinheit gibt, dann ziehe ich meinen Hut.

Muggelalarm

Ich weiss nicht, warum, aber zur Zeit ist für mich als Owner mit vielen Caches echt der Wurm drin. Die Quote von gemuggelten Döschen ist dermaßen hoch. Habe nur ich das Problem??? Ärgerlich ist es auf jeden Fall. Nachdem ich einige einfache Dosen ersetzen musste, kamen dann die aufwendigen. Bei einem meiner Multis fehlten drei Stationen. Es ist unglaublich… dann wieder geflickt. Von wegen Ruhe. Gestern trudelte ne Mail und nen Log ein. Ihr ahnt es. Jawohl, wieder ne Wartung fällig und das gleich an zwei Dosen. Wenn das so weiter geht, dann komme ich selbst nicht mehr zum Suchen.

Mich laust der Affe…

Gestern bin ich seit langem mal wieder auf Tour gewesen. Ich hab schon nen Affen geschoben und da dachte ich mir: Nimmst Du mal ganz passend die Affentradis.
Wer mal nach Gütersloh kommt, dem kann ich diese Serie nur empfehlen. Hat total Spass gemacht. Der Name ist Programm. Zwischenzeitlich dachte ich mir, so dumm wie ich mich hier anstelle. Im Nachhinein sind die gestellten Aufgaben recht gut zu lösen und schweres Geschützt bzw. erweiterte Cacher-Ausrüstung ist nicht notwendig.
Ärgerlich war nur, dass ich nicht alle Daten hatte, um den Bonus zu machen. Muss ich halt noch mal hin… freue mich schon jetzt darauf.

MSM-Geschichten online

Ich bin auf den Geschmack gekommen… bloggen. In meinem Blog geht es um Dinge die mir wichtig sind. Was ich schreibe ist immer subjektiv. Ich freue mich über Rückmeldungen und natürlich über Beteiligung. Vieles muss ich technisch noch lernen, auch weiss ich noch nicht so ganz genau, wohin die Reise hingeht. Aber wie heisst es so schön: Jede noch so lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt…in diesem Fall dem ersten Artikel.