Terrorwahn – Geocacher in Gefahr!

Ich glaube in den nächsten Tagen müssen wir uns warm anziehen. Und das meine ich wörtlich. Deutschland hat Angst vor Anschlägen und schärft jedem Bürger ein, aufmerksam zu sein. Personen zu melden, die sich auffällig verhalten. Dabei wurde die Beschränkung auf bestimmte Nationalitäten ausgeweitet, denn schließlich kann jeder verdächtig sein (Infiltration).
Was bedeutet dies für unser Hobby? Manche Kolleginnen und Kollegen sind beim Suchen nicht wirklich dezent. Verzichten wegen der Statistik auf gesunden Menschenverstand. Und: Der einfache Muggel wird bedeutsamer, ist er doch ein potentieller Anti-Terror-Bekämpfer. Auf jeden Fall ist er wichtig. Ich weiss nicht, wie Ihr damit umgeht? Ich jedoch habe beschlossen, muggelreiche Dosen in der nächsten Zeit zu meiden. Schließlich habe ich wenig Lust, mein Hobby mit der Polizei zu besprechen. Von der öffentlichen Zurschaustellung als potentielle Terroristin ganz zu schweigen. Wer allerdings gerne im Rampenlicht stehen möchte… es gibt schließlich einige Bahnhofcaches. Die schnelle Chance bekannt zu werden.

Advertisements

9 Gedanken zu „Terrorwahn – Geocacher in Gefahr!

  1. Armes Deutschland.
    Wenn ich diese Terrorpanikverarsche in den Medien lese, kommt es mir hoch. Und dass ich am Ende sogar als harmloser Geocacher Probleme deswegen bekomme, ist umso trauriger. Ich kann mir schon vorstellen, wie irgendein Springer-Presse-lesender Rentner das Bombenkommando anrücken lässt, weil irgendwo jemand eine Tupperdose am Bahnhof platziert hat.

    Finster, dass so viele Menschen in Deutschland sich von unserem Heiligenschein-Innenminister und den auflagengesteuerten Massenmedien an der Nase herumführen lassen. Da werden auch liebend gern unsere Grundrechte in die Tonnen getreten.

  2. Hallo,
    genau das was du beschrieben hast, haben wir uns letztes Wochenende auch gedacht.
    Als Cacher verhält mich sich ja so manches Mal etwas ungewöhnlich. Und letztes Wochenende ist mehrmals der Satz gefallen: „Wenn da jetzt nicht jemand verdacht schöpft …“. Wir haben uns nicht wohl gefühlt! Es fing schon damit an, dass der Start des Caches in einem kleinen Dorf lag und wir den Cache, weil wir uns beim ersten Mal nicht so geschickt angestellt habe, zwei Mal angehen mussten … was denken die Leute wenn die unser Auto hier zwei Wochen hintereinander auf dem Parkplatz sehen ???

    Liebe Grüße
    Astrid

    • >>> was denken die Leute wenn die unser Auto hier zwei Wochen hintereinander auf dem Parkplatz sehen ??? <<<

      Dass ihr Terroristen seid. Ganz klar! Vermutlich werden Sie allein deswegen schon das BombSquad rufen.

      Nein, jetzt mal ohne Mist. DAS ist Terrorismus. Wenn ganz normale unbescholtene Bürger sich über so etwas Gedanken machen (müssen). Als nächstes taucht dann die Frage auf: "Was denken die Leute, wenn ich plötzlich noch ein Recht auf Privatsphäre fordere. Was denken die Leute, wenn ich jetzt noch frei meine Meinung äußern möchte?"

      Soweit darf es nicht kommen! Lasst Euch nicht von de Maizière und Konsorten die Demokratie kaputt machen. Kämpft gegen Lügen und Unterdrückung.

      [Verzeiht, dass meine Kommentare stark politisch sind. Aber, wenn ich das hier lese, dann kann ich nicht anders. ;)]

      • Ich finde deine Meinung gut und richtig. Ist wirklich traurig, dass man sich Gedanken machen muss. Genau so traurig wie viele andere Dinge, die in unserem Land passieren. Ich habe sogar beim Schreiben darüber nachgedacht, dass man bei bestimmten Reizworten eh schon nicht mehr „Privat“ ist. Soviel zum Thema „freie Meinungsäußerung“. Letztlich gibt es vor Terror keinen verlässlichen Schutz. Trotzdem bin ich der Meing, dass wir (Geocacher) alle ein wenig vorsichtiger sein müssen.und mit dem Ambitionismus vn Privalpersonen milde umgehen sollten (sie werden wirklich von den Medien stark verunsichert)

  3. Wenn irgendwelche Leute in Alarmismus verfallen: Ist deren Sache.
    Ich verhalte mich wie immer. Und wenn sich davon jemand provoziert fühlen sollte: Nicht mein Problem. Wer mich in meiner Freiheit behindern will, dem unterstelle ich, mit diesen Möchtegern-Terroristen unter einer Decke zu stecken.

    • „Ist deren Sache“ oder „Nicht mein Problem“ wird sich dann ändern, wenn Dir z.B. das hier „Wie ich unter Terrorverdacht geriet“ (http://berlinnow.org/?p=719) widerfährt. Und da hat nur mal jemand die „falsche Musik“ mit seinem MP3-Player an der Supermarktkasse gehört…

      DAS wird dann ggf. auch zu Deinem Problem.

      So ein Alarmismus, der dann solche Reaktionen auslöst, ist fatal.

  4. Moin, hat der Innenminister nicht eigentlich vor Panikmache gewarnt??? Lese ich die falsche Zeitung? Ich werde weiterhin cachen gehen, werde auch mein Haus nicht verpixeln und den in mein Privatleben lassen, von dem ICH das will, der Rest kann draussen bleiben und mich in Ruhe lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s