Schlammca(t)chen

Outdoorfreaks wie wir Dosensucher sind was das Wetter angeht ziemlich belastbar. Da hatten wir den Schnee und damit nicht genug. Für das Wochenende soll es wärmer werden. Dann schmilzt das Dings und was bei Schnee nicht findbar war, kann zwar nur freigeschaufelt werden. Allerdings ist vielfach der Zugang deutlich schwieriger. Ich selbst habe mich nach der letzten Schneeschmelze festgefahren. Das war nicht wirklich lustig. Hatte Termindruck und sah anschließend wie ein gesprenkeltes Erdferkel aus. Das kommt dabei raus, wenn Frau mal eben im Vorbeifahren ne Cachewartung machen will. Meine Erfahrungen habe ich umgehend weitergegeben, damit mir die Showeinlage niemand nachmachen muss. Und was passiert? Ich zitiere nun mal den geschätzten Kollegen:

„Tja – mit diesem Cache hatte ich so meine Mühe. Heute war bereits mein zweiter Anlauf. Als der Schnee noch gefühlte drei Meter hoch lag, hatte ich hier bereits an der ersten Station aufgegeben. Also holte ich mir einen Hint und versuchte es, diesmal mit TJ in der Tasche, nochmal. Aber wieder wurde ich nicht fündig… Die Ownerin war dann so nett und schickte mich zur zweiten Station. Ab hier lief’s dann besser, auch Station 3 und letztendlich der Cache waren in „Normalzeit“ gefunden. Glückwunsch übrigens für die tolle Lokalität!!
Aber wie Eibel schon sagte, dieser Cache hatte wirklich alles… Bei mir war’s aber dann doch irgendwie anders. Nachdem ich erst einen Minenvolltreffer erlitt (da fragt man sich wo der Schnee ist wenn man ihn braucht…), zog mich die Gravitation an Station 2 Richtung Erdreich (vollkommen überflüssig, wie sich heraustellte…). Genau einmal im Jahr passiert mir das, und genau einmal im Jahr ziehe ich beim Cache die „gute“ Jacke an. Ihr werdet’s erraten – richtig: Murphy lässt grüßen. Aber nein – mein Tag war ja noch nicht vorbei! Zu allem Überfluss hat sich mein Cachemobil in den weichen Delbrücker Boden gegraben. Kein Hin und Zurück. Ein (kein Witz) 80jähriger (!!) Jogger schob mich dann an. Und er schaffte es tatsächlich, obwohl es erst nicht danach aussah: Der Wagen kam frei! Dafür sah der Gute jetzt nicht mehr so gut aus… 😉 Ich sagte artig Danke und meinte „Wir Läufer müssen schließlich zusammenhalten!“ So hatte ich noch eine nette Unterhaltung mit dem netten Herrn, den mir der Himmel schickte!!“

Wer immer auch solche Erfahrungen gemacht hat…posten. Vielen Dank!

Advertisements

2 Gedanken zu „Schlammca(t)chen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s