And the Oscar goes to …

Heute ist die Nacht der Nächte, zumindest in Amiland. Oscarverleihung. Das Who-is-who trifft sich. Die Damen und Herren haben sich fein gemacht, verjüngt, vergoldet. So laufen sie über den roten Teppich in Erwartung eines Regalstaubfängers, den Putze Nummer 3 dann jeden Tag blank polieren darf.

Was die können, kriegen wir GCler doch auch hin – nur anders. Frau Schatz schickt ihre Fantasie auf die Reise…
Es ist soweit – der goldene Dave wird verliehen. Die Liste der Nominierungen ist lang, ebenso vielseitig sind die Kategorien.
Die Nominierten haben sich gut ausstaffiert. Kopflampen der neusten Marke, Tatzenklamotten der neuen Saison, GPSs baumeln wie teure Klunker am Hosenbund oder unterhalb des Dekoltees. Die Bauchtaschen und T5 er Gurte sind neu.
Der Veranstalter, Nordseetaufe- und Dosenfischerkonzert-Erprobter nebst seinem Gefolge hat sich was Lustiges für die Cacherzuschauer unterhalb des Tarnetzes überlegt. Wer spektakulär in den Saal möchte, darf über ein Feuer aus alten Logbüchern Springen oder per Seilage klettern. Ein weitere Eingang ist für die D5-Fraktion bereitgestellt. „Mini-Enigma mit Zeitlimit“. Na ja und der Rest… sie dürfen über die Feuerleiter rein, denn ein wenig Action muss schon sein.
Die Kategorien des heutigen Abends:
– der längste Multi („500 Stationen bis ins Nirgendwo“ ist mein persönlicher Favorit)
– der muggelreichste Tradi („Das Schlafzimmer der Frau Merkel“ liegt hoch im Kurs)
– der verdrehteste D5 er (wer soll denn auf so eine Verschlüsselung kommen?)
– die schönste Dose gebastelt, die ohne Wartung am längsten überlebt hat.
– die goldene Himbeere (beschissenste Drecksdose egal ob Tradi oder Multi)
Dies war für die Owner. Doch auch die cachenden Kollegen sollen nicht leer ausgehen:
– die meisten Dosen innerhalb von 24 Stunden gefunden (der Lokalmatador führt mit 96 Dosen, aber vielleicht wird es doch ne Überraschung geben)
– die meisten gemuggelten Dosen aufgespürt (hier frage ich mich, ob der ein oder andere nicht doch ein wenig nachgeholfen hat?)
– die meisten Lostplaces ohne Anzeige besucht

Für das nächste Jahr sind noch Kategorien unbesetzt. Ich bitte um Vorschläge. Außerdem können aussagekräftige Bewerbungen (gern auch Fremdbewerbungen) via Kommentar abgegeben werden, damit es dann zukünftig auch heißt „And the Dave goes to… (vielleicht meinschatz71 in der Kategorie beklopptester Geocache-Blog, Unterkategorie „Weniger Technik mehr Spaß“)

Advertisements

6 Gedanken zu „And the Oscar goes to …

  1. Wenn ich mir manch eine Diskussion in der grünen Hölle ansehe, bin ich für eine Kategorie „unsinnige Fragen rund ums Hobby und ihre Lösungen, die keinen interessieren“ 🙂

      • der Stil wäre mir da nicht so wichtig, eher das alter der TeilnehmerInnen, sie dürften nciht mehr vom Gesetz geschützt sein und noch nicht von der Natur. Spaß beiseite, das war doch ein netter Tippfehler deinerseits und herzliche Grüße nach Rietberg, schließlich war ich mal Bokelaner

    • Ich wollte gerade sagen, dass die Schlafzimmer-Nummer wohl keine Chance hat! Aber nun,da mk799 auch schon da ist………. Ach ne, der mag ja nun Lost Places……!

      Spürhase

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s