Unfassbar!

Seit zwei Tagen schaut die Welt auf Japan. Sieht schreckliste Bilder. Kann nur erahnen, wie es den Menschen vor Ort gehen mag. Wieviel Angst, wie viel Leid.
Was noch alles kommt? Auch in Deutschland macht man sich auf vielen Ebenen Sorgen.
Gerade las ich in der grünen Hölle dies:

„Moin, wie wahrscheinlich alle wissen gab es in Japan ein recht starkes Erdbeben. Nun sagt Wikipedia, das sich die Hauptinsel von Japan um 2,4m verschoben hat. Das klingt zunächst recht wenig, aber wie wirkt sich die weltweite Plattentektonik insgesamt aufs Geocaching und die Koordinaten aus?
Die Frage ist durchaus ernst gemeint, nicht das ein sagen wir mal 10 Jahre alter Cache irgendwann 30m entfernt von den Ursprungskoordinaten liegt, weil es inzwischen reichlich kleinere oder größere Erbeben gab.
Wird die Kontinentaldrift also beim GPSer berücksichtigt, oder muss der Owner hin und wieder mal die KOs prüfen?“

Mein erster Gedankengang: Unfassbar! Wie kann man sich Gedanken um mögliche Koordinatenüberprüfungen machen, ob dieser dramatischen Ereignisse?
Ich glaube zur Zeit sind andere Fragen und Antworten wichtiger.

Advertisements

7 Gedanken zu „Unfassbar!

  1. Allerdings! Undbei Twitter häufen sich die Tweets mit Verweisen auf „Stirb langsam 4.0″….. da fallen mir im Moment nur Strahlentod und Verdursten nach Tsunami ein….

  2. Warum ist das jetzt so schlimm? Die Frage bezieht sich ja nur auf den Kontinentaldrift. Sicherlich ist das Beben kein schöner Anlass auf diese Frage zu kommen bzw. diese zu stellen, aber böse Absicht würde ich hier nicht unterstellen.

  3. Wenn solche Gedanken dabei halt kommen, muss man sie ja nicht auch noch publizieren, aber solange der User sich auch mit den Leuten in Japan identifiziert, ist das auch okay, finde ich. Man muss doch jetzt wirklich nicht ununterbrochen den Leuten in Japan gedanklich beistehen? Wir können einfach nur hoffen.
    In Japan sind jetzt die genausten Koordinaten jetzt wirklich alle 2,4m falsch! So schnell kann das gar nicht hier passieren, da die Kraft von Erdbeben ja potenziert wird und es ein so schweres Beben hierzulande nicht geben wird. Kleinere Erdbeben können die Krusten aber höchstens ein paar Millimeter verschieben, was sowieso an manchen Stellen passiert. In 10 Jahren sind das dann aber nur ein paar Zentimeter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s