Nachruf für meine Heimstrecke

Wer mich kennt, der weiß, dass ich mit Kids arbeite. Unter anderen nutze ich Geocachen, um „meine Bande“ aus der Bude in die Natur zukriegen. Deshalb hatte ich einen kleinen Multi gelegt, den ich mit Kindern und Jugendlichen anfahren konnte. Mein WaWaWo war der erste, aufwendigere Multi, den ich als Newbie gelegt habe. Nach Startschwierigkeiten, die sich gern mal einstellen, wenn Frau betriebsblind ist, hing mein Cacherherz an diesem Fleckchen Erde. Mittlerweile waren diverse Muggelhürden gegessen. Es lief.

Im Vorbeifahren konnte ich immer mal wieder den Blick auf eine Stationen erhaschen. Eine Brücke, wunderschön gelegen. Vor ein paar Tagen konnte ich die Brücke nicht mehr sehen.

Grund für eine spontane Wartung. Die Natur holt sich alles wieder. Entweder auf Zeit oder im Rahmen von Renaturierungsmaßnahmen. Letzteres ist passiert. Neben der Station war auch das Final weg. Das sind auf jeden Fall drei Argumente, um diesen schönen Weg durch die Natur ruhen zu lassen.

Eine Dose ist halt nicht für die Ewigkeit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s