Wichtig popichtig oder nichtig – was ist richtig?

Das Leben ist ein Sammelsurium von Zahlen. Hausnummern, Geburtstagen, Telefonnummern, PLZ. Wenn wir über etwas Details wissen möchten fragen wir.
Wieviel PS? Wie groß? Wie schwer? Wie teuer? Wie weit? Alles wird in Zahlen gefasst. Noten, IQ, BMI, Din…
Haben wir besagte Zahl, kann kategorisiert werden. Gut, klein, klug, wertlos, hoch, tief, breit, schnell, geschickt, usw.

Das ganze macht um uns Cacher keinen Bogen. Nein, denn Gott sei Dank und zum Teufel haben wir die Statistik und die Matrix!
Ein Blick in selbige sagt oft mehr als tausend Worte. Der vermeintlich Unsportliche, wächst über sich hinaus, weil er im Profil nen T5er hat. Menschen, die oftmals nur einsilbige Worte benutzen, lösen die schwersten Mysteries, bei denen man um x Ecken denken muss. Der ach so sportliche Kollege enttarnt sich durch Sofa-Virtuals und biedere, brave Kolleginnen bzw. Kollegen rocken die Szene mittels Flashmobs.
Und überhaupt ist es unerlässlich möglichst viele Finds zu haben, denn ab 2000 gibt es den goldenen Hamsterkäfig und wer jeden Tag x Funde hat, wird der Matrix-Killer.

Ich lese dies in den unterschiedlichen Netzwerken. Mache mir dazu Gedanken. Diese hier: Ganz entziehen, kann ich mich der Statistikhascherrei nicht. Ich gestehe: Ich bin stolz auf die Anzahl meiner Finds. Allerdings nur in Hunderterschritten. Wenn ich nulle, freue ich mich. Alles andere ist mir Latte. Ein T5 macht keinen Sportler und ein D5 keinen Einstein und weil ich jeden Tag was in einer Tabelle stehen hab, bringt mich persönlich nicht nach vorn. Da wären mir andere Zahlen wichtiger.
Was ist nun richtig? Leitplankendosen damit ich jeden Tag ein Kreuz machen kann? Oder doch lieber ein mal in der Woche einen schönen Multi?
Den Stellenwert von Zahlen – Das genau entscheidet jeder selbst! Und das ist auch gut so!

Advertisements

7 Gedanken zu „Wichtig popichtig oder nichtig – was ist richtig?

  1. Naja, ich bin grad in so einer „Jeden Tag ne Dose“ -Phase, am WE werden Multis versucht unter der Woche meist das was auf dem Weg liegt und die Zeit hergibt (das kann auch mehr sein wie ne Leitplanke, wobei ich das Mausoleum für nen Mikro sehr geil fand

  2. Moin moin,

    Überall wo zahlen auftauchen werden Statistiken geführt und daraus entstehen Wettkämpfe.

    Ich habe mehr als du…

    BLA…

    So etwas interessiert mich nicht die Bohne. Die Qualität eins Caches und der Ort wo er liegt ist das was zählt. Und das kann man auch nicht in Zahlen ausdrücken.

    Der weg ist das Ziel!
    nicht
    Die Zahl ist das Ziel.

    Greetz

  3. (Vorneweg: Zum Zeitpunkt des Schreibens habe ich 266 gefundene Caches.)

    Geocaching ist wie die „Sims“: Es hat nicht wirklich ein Spielziel. Jeder Spieler setzt sich sein eigenes: Sei es ein größerer Haus, eine bessere Küche oder – wie in diesem Falle – X Caches, die Matrix… Doch eins steht vorne: Der Spass.

    Jeder sollte es so „spielen“, wie er für richtig hält. Der eine mag es halt mehr auf Bäume zu klettern, der andere mag es dunkel, der nächste Eng und der übernächste macht einen Familienausflug draus.

    Was aber bei allen Caches zählt: Lieblos hingeworfene Caches (egal ob Tradi, Multi, Wherigo) sind blöd. Dies kann man aber durch die Logs erkennen und die Ignoreliste benutzen (und den Owner drauf hinweisen)

  4. …das Schöne an unserem Hobby ist ja, dass das jeder für sich entscheiden kann.
    Wir sind auch grad in der 366-Matrix Phase und 100Tage mit einem Fund pro Tag-Phase.
    Ich freue mich, wenn die Tagesmatrix voll ist. Was sagt das über mich aus? Dass ich keine Freunde und kein anderes Hobby habe 😀 Ne Quatsch. Gar nix, wie du schon sagst.

    Wirklich blöd finde ich Statistiken erst dann, wenn sie zum Schwanzvergleich geführt werden. Bislang kam ich mir aber erst einmal so vor, als würde ich mich bei nem Schwanzvergleich befinden.

    Hauptsache – der Spaß ist ganz vorne mit dabei, wie Alex schon sagte! 🙂

  5. Wichtig und richtig wäre es wäre, wenn Groundspeak den Find-Zähler hinter den Logs entfernt. Es würde reichen, wenn diese auf der Profilseite angezeigt würden.
    Aber leider verdient GS an den Pageimpressions und Logs. Also werden die Benutzer erfolgreich zum Fastfood-Cachen animiert.

  6. Das Einzige was ich aus ner Cache-Statistik ablese, ist eine Art „Erfahrungs-Stufe“ denn Unser „Herr der Säulen“ mit seiner vierstelligen Fund-Zahl hat nun mal schon deutlich mehr Dosen Gesehen, wie jemend mit 20 Funden. Macht sich in meinen Augen besonders bei Mysthis und knffeligen Verstecken bemerktbar, wenn so ein gemischtes Duo loszieht.
    Und von Wegen Spaß: Mann kann auch in so ner 100-Tage Phase ode rso Spaß haben, zwingt einen die persönliche Statistik doch regelmäßig an die frische Luft (vgl. die GC-Entstehungsgeschichte 😉 )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s