Chance im Juli

Sommerzeit – Urlaubszeit – Reisezeit. Wer noch nicht weiß, welches Ziel sich für einen Kurztripp am 21. Juli anbietet, dem lege ich Rietberg und den Quartalscacher ans Herz.
Der 7. Event findet diesmal ganz im Süden statt. Wir laden Cacher von nah und fern in die Gaststätte Wöstemeier nach Mastholte ein. Also nicht lang warten, sondern ein „will attend“ loggen. Bis bald … beim Quartalscacher!

FTF als Dritter

Heute wurde in meiner Homezone ein neuer Multi veröffentlicht. In diesem Fall stehen die FTF-Jäger parat. Ich kann es mir richtig vorstellen: Es macht „Pling“, ein schneller Griff zum Mobilgerät, Geraffel ins Auto schmeissen und ab die Post.Vor Ort erwartet den FTF-Jäger eine unberührte Location. Nix ist mit Cacherautobahn (der Grundstein wird jetzt gelegt). Und die Belohnung für alle Mühe ist das jungfräuliche Logbuch….

Ätsch! Da steht schon jemand drin. Ok, da war jemand schneller. Aber ganze drei Tage???

Ja, so kann es gehen, wenn zwei Plattformen bedient werden. Und nur so kann man als Nicht-FTFler mal die Erste im Logbuch sein. Wer mich kennt, weiss, dass ich mir nicht viel daraus mache (zumal ich jetzt einen habe und mitreden kann). Allen anderen wünsche ich „Happy Hunting“ und als Preis kein langes Gesicht. Immer sportlich fair bleiben!

Schlechtes Gewissen als Programm

Vor ein paar Tagen habe ich mal wieder ein Listing geschrieben. Es war das erste nach einem von vielen GC-Updates. Generell finde ich den neuen Aufbau mit schritthaftem Einstieg gelungen. Doch bevor man die Punkte abarbeiten kann, winkt GC mit dem erhobenen Zeigefinger: In meinem Fall wurde ich daran erinnert, dass ich noch drei Dosen in der Wartungsschleife habe. Frei nach dem Motto „Solltest Du nicht erst…“.
Mein verdutzter Blick hätte sicherlich erheitert. Anschließend verspürte ich Bockigkeit. Ich lass mir doch nicht vorschreiben… Zum Glück ist der Hinweis flott weggeklickt und das Listing nach ein paar Minuten fertig.

Ja, ich gebe es zu: Ich hatte ein schlechtes Gewissen und eine Dose hab ich mir prompt zur Instandsetzung nach Hause geholt. Ziel erreicht Groundspeak!

Mal eben so … Rastplatzdosen

Es ist Samstag und ich bin auf dem Weg nach Potsdam. Ganz viele Dosen liegen ungesucht links und rechts neben mir in der Landschaft. Wie gern würde ich von der Autobahn abfahren, um mir eines dieser Döschen zu pflücken. Leider wird das nix, denn ich bin nicht allein unterwegs.
Meine Verwandtschaft im Auto weiss von meinem Hobby. Irgendwann erbarmt sich meine Cousine und fragt, ob ich schon ne Dose in Sachsen-Anhalt gefunden hätte. Ich verneine. Dann meint die Besatzung, dies könne ich ja ändern. Ich könne doch mal schauen, ob hier an der Raststätte was wäre. Und…. 127 Meter bis zur nächsten Dose. Toll. Noch toller, weil D1 und T1. Optitmal bei kleinem Zeitfenster und feinem Zwirn.
Binnen Minuten konnten wir uns ein wenig die Beine vertreten und ich einen Länderpunkt klarmachen. Es muss nicht immer aufwendig sein, um mich glücklich zu machen. Manchmal reicht auch einfach ne Dose an der Leitplanke.

Und wer sich nun fragt, ob ich in Brandenburg (Potsdam liegt ja schließlich in diesem Bundesland) einen Fund verbuchen konnte… sicher! Ein kleiner Verdauungsspaziergang reichte aus.

Einen Cache in England legen

Heute stand in meinem Kalender „Outdoor-Tag“. Wer jetzt denkt, Frau Schatz war cachen, klettern oder paddeln, der irrt.
Mit ein paar netten Kolleginnen und Kollegen (darunter auch zwei Cacher) waren wir hier…

20120621-165707.jpg
Es handelt sich um The Princess Royal Barracks. Ein riesiges, eindrucksvolles Gelände. Zunächst ging es durch die Kontrolle und dann im Autokorso zwischen verschiedenen Gebäuden, Hallen, Werkstätten, Fuhrparks und Hubschraubern entlang. Einsam im „hinteren“ Teil, lag unser Ziel: Das Übungsgelände der Verkehrswacht Gütersloh. Nach kurzem Einnorden durch den Kursleiter wurde dann Gas und Gummi gegeben, was die jeweiligen (Cacher-)Mobile hergaben. Ob auf trockener oder regennasser Fahrbahn. Ein tolles Erlebnis, was ich nur empfehlen kann.
Ich wäre gern noch länger dort geblieben, um Fotos zu machen. Da gab es so tolle Motive. Ich konnte lediglich im Vorbeihuschen ein paar mal „abdrücken“. Gut, dass dies nicht auch die Soldaten mit dem MGs dachten, an denen wir vorbei fuhren.
20120621-171451.jpg

20120621-171505.jpg

20120621-171521.jpg

20120621-171536.jpg
Die cachenden Kollegen und ich überlegten uns, welch geniale Locations hier wären. Und der Clou… Ein Länderpunkt in der Homezone. Ich hab England noch nicht im Profil 😉

Schade, dass ich nicht X heisse!

Heute habe ich mir gewünscht Thomas zu heissen. Vor ein paar Tagen war es Claudia, Toni oder sonstwer. Nicht, weil ich meinen Namen nicht mag, sondern weil diesen Kollegen etwas ganz Besonderes zu teil wurde: Sie alle haben einen Cache gelegt bekommen!
Ich gönne dies jedem von ganzem Herzen. Es ist eine tolle Geste, wenn Kollegen für Kollgen zum Geburtstag oder zum Jubiläum bedacht werden. Ich war im Hintergrund auch mal klitzekleiner Teil eines solchen „Geheimprojektes“ und zwar als Betatester für das Rätsel zu einem Geburtstagscache. Ich habe mir vorgestellt, wie sich derjenige fühlt, wenn „sein“ Publish-Pling kommt. Das ungläubige Staunen mit einem immer breiter werdenden Grinsen. Toll dieses Bild. Dann flott los, um „seine“ Location in Augenschein zu nehmen. Zu wissen, hier liegt was, nur für mich! Keine Jagd nach dem FTF, denn ich darf Erster sein. Ein ungesuchtes Döschen, was ich als erstes in den Händen halte.
In dem Sinne gratuliere ich allen bedachten Kollegen zu diesem tollen Erlebnis.
Bitte versteht dies nicht als Wink mit dem Zaunpfahl, damit ich auch mal dran bin. Ich habe mich heute morgen lediglich für einen lieben Kollegen mitgefreut. Das ist alles!