Spuren im Album

Genau dies hinterlassen mittlerweile viele TBs und Coins im Fotoalbum meines iPhone. Im Zeitalter des Computers in der Tasche verwende ich keine Zeit mehr für das Schreiben der Trackingnumber, sondern mache flott ein Bild. Und dann????
In meinem Fall passiert dann meistens nichts mehr, weil ich es schlicht und einfach vergesse. Ich bin discovermüde (jetzt habe ich mich geoutet).
Doch was passiert mit den TBs und Coins, die ich real in der Hand hatte und die ich geraume Zeit später nachlogge? Darf ich das? Ist das Cacher-Knigge-like? Meine Antwort wäre bis vor ein paar Tagen ein „Ja“ gewesen. Doch dieses „Ja“ ist durch ein paar Tweets meiner Timeline ins Wanken gekommen. Es erzählten Kollegen, dass Discover-Logs gelöscht wurden, weil das Wo nicht mehr angegeben werden konnte.
Ich verstehe das nicht. Warum? Ich freue mich, wenn meine TBs discovert werden. Lebenszeichen meiner Reisenden. Auch erwarte ich keine ellenlangen Ergüsse. Ein kurzes „Danke fürs Zeigen dieser schönen Coin“ reicht mir. Das Highlight sind Reisebilder. Selten und daher Ownerfreude.
Letztlich entscheidet jeder selbst, wie er mit seinem Eigentum umgeht… in dem Sinne werde ich, wenn ich Lust dazu habe meine Spuren im Album zum Spuren im Profil machen. BASTA!

Advertisements

6 Gedanken zu „Spuren im Album

  1. Das Thema discovern ist sehr leidvoll, ich lösche ebenfalls Logs kommentarlos wenn ich der Meinung bin das der Code von einer Liste stammt oder ein solch offensichtlicher Eintrag kommt. Als Eigentümer eines Trackables nehme ich es mir schlicht heraus etwas zu löschen was MIR nicht passt ! BASTA !

    • Von Listen discoverte Logs löschen kann ich verstehen. Das mag jeder Owner für sich entscheiden.
      Mir ging es um TBs und Coins, die ich in Händen hielt.
      Eins habe ich jedoch schon jetzt gelernt … Ein BASTA wird zum aufpimpen nicht mehr am Ende stehen… Ihr springt mir alle auf den Zug auf 😉

  2. Tja, das Discovern hat schon länger augeartet…

    Anfangs habe ich ja auch alles discovered, was mir unter die Nase kam. Das waren eben auch bei Events schon mal eine Handvoll Coins.

    So lange, bis (und das ist schon ca. 5 Jahre her!) auf einem Event ein Münz-Album mit 2000 Coins rumging und die Leute tatsächlich Coins seitenweise abfotografierten!

    Damals habe ich mir geschworen, auf Events nur noch Coins zu discovern, die mir von lieben Bekannten nahegelegt werden.

    Umgekehrt „ertrage“ ich die Mail-Flut, wenn einer meiner Coins auf einem Event gelandet ist. Gut finde ich das nicht, denn trotz 100 Logs kommt der Coin ja nicht voran, aber was soll’s. Und wenn dann noch mal eins, zwei Nachzügler kommen, so what. Es gibt schlimmeres.

    Mein Herz hängt also nicht mehr so an den Logs für Trackables. Würde mir ein Log gelöscht werden: So what!

    Wobei mir letzteres bislang nur zweimal passiert ist und das beides mal aus denselben seltsamen Gründen: Der Owner hat dem Coin eine neue Aufgabe spendiert und daher alle alten Logs gelöscht. Aha, deswegen muss man auch die ganze Vergangenheit ausradieren. Verstehen muss ich das nicht, aber streiten will ich darüber auch nicht.

  3. Moin zusammen,
    ich bin auch erklärter Gegner des Listen discoverns! Jemand aus dem Umfeld hat scheinbar eine Datenbank für sowas, und verteilt die Listen dann großzügig per Mail – dabei kann es schonmal vorkommen, das TBs, die garantiert vor der Haustür stehen, in Mainz auf ’nem Event auftauchen… 😦 Ich logge nur, was ich auch hin und her bewegt habe, bzw. ausgefallene Dinge, Rucksäcke, Hunde,… 😉
    – Lumpi-LP –

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s