TJ-Desaster

Es gibt so Tage, da steckt cachetechnisch echt der Wurm drin. So wie heute…
Seit langem habe ich einen Multi auf meiner watchlist, den ich gern machen möchte. So richtig was zum Suchen. Eine Herausforderung, bei der die gesamte Mannschaft von Nöten ist.
Gesagt, getan. Rucksack klar, Cachertasche umgeschnallt und ab in die Natur. Es sollten uns einige Stationen erwarten. Der Einstieg ging klar auf Juniors Konto. Läuft doch, dachte ich. Genau und zwar bis zur Station 2. Dort verweilten wir und suchten und suchten und suchten. Nach einer gefühlten Ewigkeit den Hint rausgesucht und weiter gesucht und gesucht und ge(flucht)sucht.
Der Griff zum Telefon versprach Klarheit. Telefonjoker Nummer eins…“Mmmmm lange her, weiss ich nicht mehr. “ Mist…
Telefonjoker Nummer 2 „Ach ja, de an der Brücke!“ Leider standen wir mitten im Wald, tausend Bäume um uns herum und weit und breit keine Brücke.
Telefonjoker Nummer 3 gab uns einen guten Hinweis, was wir Suchen müssen und als Sahnehäubchen die Nummer vom Owner (doch weder er noch seine Freundin waren erreichbar)
Geht doch… oder? Genau und zwar Familie Schatz geschlossen weiter ohne nen Fund, schliesslich war der Wald auch ohne Dose toll.

Und die Moral von der Geschicht,
weiterhelfen konnte hier kein Joker nicht.

Egal, wir kommen wieder! Und: trotzdem vielen Dank an meine Telefonjoker!

Email von Oliver

Es gibt viele Möglichkeiten, sich zu verabschieden. Eine rührende Art und Weise ist dieser Facebook-Post, den ich gern mit euch teilen möchte:

„Hallo Heinz
Gestern habe ich gehört, dass du von uns gegangen bist.
Ich bin ganz entsetzt und es tut mir so leid.
Aber ich hoffe, dass du da wo du jetzt bist einfach noch ein bisschen Mails lesen kannst.
Deshalb schreibe ich dir einfach mal noch was, brauchst ja nicht zu antworten.
Ich kannte nichts von deinem Privatleben.
Wir haben uns lediglich als Cacher kennengelernt.
Aber das was ich als Erinnerung von dir mitnehmen darf wird immer bleiben. Dafür danke ich dir.
Du warst ein ganz normaler Mensch mit Ecken und Kanten.
Manches Mal konntest du mir auch auf den Keks gehen,
immer dann wenn du gleiche Geschichten gerne mehrfach erzählt hast.
Was mit aber noch viel mehr in Erinnerung bleibt ist ein sehr liebenswerter Herzmensch
und einer der coolsten Mittsechziger, die ich je kennenlernen durfte.
Du warst zwar auf dem Papier schon älter als die meisten deiner Mitcacher, aber du hattest die Seele eines Kindes.
Ein 67-jähriger mit Flausen im Kopf, ein Lausbub.
Ich fand das sehr wertvoll, denn das ist heutzutage sehr selten.Wie schön, dass ich im Mai 2011 das „Badevergnügen mit Frau Schmidt und heinz1109″ veranstaltet habe.
So konnte ich dich näher kennenlernen und diese Erinnerungen
an dich und deine lockere Art,
an deinen Schalk im Nacken, der immer mit dir war,
an deinen manchmal flachen und amüsanten Humor,
an deine Lebenserfahrungen und,
an deine überaus herzliche Art,
an den Lausbub Heinz
mitnehmen und für immer bei mir haben.

Ich hoffe du freust dich ein bisschen, wenn du das hier liest
Ich weiß auch nicht, was den Herrn geritten hat, dich so früh zu ihm zu holen, aber mach dir keine Sorgen.
Auch wenn’s ein bisschen länger dauert, wir kommen alle nach und werden uns wieder sehen.
Bis bald, Oliver“

20120928-131140.jpg

Abschied

Soeben habe ich erfahren, dass unsere homezone um einen lieben Kollegen ärmer geworden ist:

heinz1109 ist heute an plötzlichem Herzstillstand gestorben. Mitten aus dem Leben, beim Cachen.

20120927-205547.jpg
Er war ein Unikat. Hilfsbereit, freundlich und voller Hingabe was das Dosensuchen anbetraf. Ein gern gesehener Gast bei Homezone-Events.
Er war für jeden Spaß zu haben…
Erinnere mich noch an die vielen mails, die wir uns geschrieben haben. An eine Cachetour die im tiefsten Modder geendet ist (lustig war es auf jeden Fall).

Ich bin traurig und werde Dich nicht vergessen.

Resultat eines Netzwerks

Vor ein paar Wochen las ich eine Anfrage, um bei einer Dose mitzuhelfen. Gern doch…ich hatte Spaß dabei.

Heute erhielt ich die Nachricht, dass nun das Mitmachprojekt wieder am Start ist. Die freche Gö(h)re ist wieder da.

Auf jeden Fall ein Grund Richtung Bremen zu fahren. Bin sehr gespannt auf die Umsetzung.

Ach ja, PHIL jederzeit wieder 😉

Adieu

Manches bekomme ich erst später mit, dafür trifft es mich aber nicht weniger…

Seit letzten Freitag ist meine Timeline um einen geschätzten Cacherkollegen weniger. Ich habe ihn nicht persönlich gekannt, doch haben mich seine tweets oft zum Schmunzeln gebracht oder mit dem Kopf schütteln lassen. Machmal kann es schnell vorbei sein… Mit 49 aus dem Leben geschieden.

Adieu – Ich werde Dich vermissen Dr. Venkman!

Reales Spiel

Wir Cacher sind schon verrückte Leute mit Hang zu technischen Neuerungen und web-gestützten Aktivitäten. Das ist nix Neues…

Deshalb machte mich ein Tweet aus meiner TL neugierig. Schon mal was von rlgm gehört?

Das Projekt sucht Sponsoren und soll zunächst in Berlin starten und dann ausgeweitet werden. Ein Sponsor ist myGEOtools.

Webbasiertes Spielen in der Realität ist eine Möglichkeit zum Aktivieren von Menschen. Ich denke grad bei Jugendlichen eine gute Möglichkeit, um Aktion, Technik, Community und frische Luft zu vereinen. Klingt auf jeden Fall spaßig und ich werde dieses Projekt beobachten.