Der kleine Amerikaner

Es war einmal ein kleiner Junge. Leidgeplagt, weil seine Mama ihm immer was von Schätzen is Ohr flüsterte. Eines Tages erzählte sie ihm von irgendwelchen Krabbelviehchern, welche durch die durch Weltgeschichte geistern. Mal hier mal da. Und Mama hatte beim Erzählen Glanz in den Augen. Der kleine Junge war erfürchtig, als  sie ihm mal einen Schlüsselanhänger mit ner Marke in die Hand drückte. Aus Amerika, hauchte sie. Erstaunt schaute der kleine Junge auf den unscheinbareren Gegenstand in seiner Hand, der so weit gereit war.

Ich will auch so einen Krabbelkäfer. Und meiner reist dann viiiiiel weiter. Ein paar Tage später hatte der kleine Junge das gewünschte Krabbelvieh. Seine Mama sagte, er müsste was dran hängen. „Was denn?“ er grübelte laaaange und suchte in den unendlichen Tiefen diverser Spielkisten. Schließlich fiel seine Wahl auf einen kleinen pinken Delphin. Somit was der Name klar: Tims pinker Delphin

Das kleine Fischlein startete seine Reise in einem neuen Cache seiner Mama. Jetzt wusste der kleine Junge, dass man „Schätze“ so nennt. Mittlerweile führt das Krabbelvieh der Jungen das Familienranking. Nach ein bisschen Europa und Ägypten ist sein pinker Delphin in Amiland angekommen. Vom Big Apple soll die Reise nun weiter nach Michigan gehen.

Und der kleine Junge? Freut sich auch ohne viel Zuckerguss oder Kalorienen über diesen kleinen Amerikaner.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s