Da waren es nur noch acht!

Wer meine Cacherlaufbahn über die Jahre verfolgt hat, erinnert sich sicherlich noch an meine „Sturm-und Drangphase“ des Auslegens von Caches. Ach was war das eine schöne Zeit. Nicht eine Woche ohne eine neue Dose in meiner Jungownerschaft-Karriere. Und was waren das zum Teil für „tolle Dosen“ (Ironiemodus aus). Nach den vielen Logmails, die mich überschwemmten und ein gutes Gefühl erzeugten, trat aber auch ganz flott die Ernüchterung ein.
Ownerschaft ist an Verantwortung und (Wartungs-)Zeit gekoppelt. Bei manchen Dosen war der Aufwand nicht unerheblich. Ich habe es gern getan. Damals, als ich noch Zeit hatte.

Dann kam die Phase, in der mir Reviewer auf die Füsse gestiegen sind, weil ich meinen Pflichten nicht nachkommen konnte bzw.wollte bzw. beides. Zum Glück gibt es das Raster von deaktivierten Dosen. Ohne die Reviewer würde so mancher Dosenschrott noch heute in der Natur rumgammeln und schöne oder interessante Locations belegen. Liebe Reviewer ich danke euch für den Job des personifizierten schlechten Gewissen. Das habe ich bei manchen Dosen echt gebraucht, um eine Entscheidung zu treffen.

Und heute? Aus der Großownerin ist eine Ownerin geworden, die den Wartungsaufwand möglichst gering hält. Die Ressourcen sind einfach knapper geworden. Heute gehe ich lieber sellbst cachen und freue mich über Neuowner mit viel Ambitionen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s