Sprachcodes aus längst vergangenen Zeiten

Damals – 2009 – fing ich mit dem Cachen an. Mir wurde dieses Hobby von Freddus beigebracht (erneut Danke an dieser Stelle). Theorie und dann Praxis. Geführtes Caches mit viel Info am Rande zusätzlich.
Das erste mal in freier Cacherwildbahn, als ich den Begriff „Muggel“ hörte, musste ich grinsen. Es hatte etwas Verschworenes. Genau so, wie der Begriff „hunting“ als Codewort, um sich als Cacher erkennbar zu machen.
Ich gab acht, dass niemand mitbekam, was ich tat. Der Schutz des Hobbys stand vor jeglichem Finden einer Dose.
So wurde es mir beigebracht. Lange ist es her und vieles hat sich seitdem geändert.
„Muggel“ gibt es immer noch, jedoch spezifiziert: Zeitungsmuggel, Rauchermuggel, Hausmeistermuggel, Joggermuggel, …

Wenn ich heute jemanden mit einem fragenden „hunting?“ ansprechen würde, hätte ich sicherlich in null Komma nix ein „Hab-mich-lieb“-Jäckchen an. Da frage ich schon eher „Suchst Du was?“ oder mit einem Grinsen „Kann ich helfen?“. Völlig unspektakulär. Ganz offen.

Bin ich auf der Suche? Nach verstaubtem „Altcacher-Wissen“? Genau! Ich möchte allen Newbies zeigen, was verloren gegangen ist. Bitte helft mir dabei. An was erinnert Ihr Euch aus den Tagen eurer ersten Dosen.

Damit Sprach- und Benimmcodes nicht einfach so vergessen werden.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Sprachcodes aus längst vergangenen Zeiten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s