Wie kommt ein Delphin nach Kathmandu?

Dinge gibt es…
Seit neustem ist der TB meines Sohnes im Familienranking ganz nach vorn gerutscht. Laut log befindet er sich knapp 4200 Meilen von daheim entfernt. Ich lese nochmal, klicke das listing an und muss breit grinsen.
Wahnsinn, da ist dieses kleine, pinke Fischchen bis nach Nepal gereist. An einen Ort, den ich niemals niemals nie erreichen werde. Zumindest kann ich nun behaupten, dass ein Exteil meines Hausstandes bzw. des Spielbestandes meines Sohnes es sich dort in einem Office gemütlich macht, bestaunen lässt und zu einem anderen aufregenden Ort mitgenommen wird. Vielleicht nach… ich lasse mich mal überraschen.

Advertisements

WC – Die neuste Erfolgsmasche

Heute ist es mir passiert! Ich hatte Lust, ne Dose zu suchen. Das ist nichts Spektakuläres, kommt öfter vor. Was allerdings damit zusammenfiel, war ein publish, welches zufälligerweise genau auf meiner heutigen Hunderunde lag. Toll, zwei Fliegen mit einer Klappe, drei Wünsche auf einmal: Bewegung mit dem Hund, einem Hobby nachgehen und ein STF (letzteres ist mir nicht ganz so wichtig).
Und da kam es mir in den Sinn:
In der heutigen Zeit, wo man gerne die eierlegende Wollmilchsau hat, Multitasking zum Kulturprädikat avanciert, die blendende (Geschäfts)Idee:

Unter http://www.buchenundsuchen.de kann jeder Geocacher, sich ein passendes Döschen gönnen. Den Wunsch-Cache. Das geht ganz einfach:
Wunschtag und Koos angeben. Zusätzlich besteht die Option nach D- und/oder T-Wertung zu wählen. Als Bonbon darf die Auswahl nach Cachegröße bzw. FTF als Zusatzfeature nicht fehlen. Soll es also der bequeme Petling im Kleinen Schwarzen auf High-Heels sein oder der anspruchsvoll, baumelnde T5 am Laternenmast? Alles ist möglich, wenn der Preis stimmt. Rabatte gibt es für den persönlichen Powertrail…
Zum Glück ist dies nur Fiktion….Oder? 😉

P.S.: Morgen nehm ich meine zweite Hunderundenvariante… Also bitte, ab 19 Uhr wollte ich los!

Die seltsame Reise einer Hasen-Coin …

… es war einmal … so beginnen meist Märchen.
Nur ist dies kein Märchen, nein, das ist eine wahre Geschichte.

Vor nicht allzu langer Zeit kaufte eine Cacherin aus Paderborn eine drei Hasencoin.
Ein Geburtstagsgeschenk für die Freundin aus Hamburg, ebenfalls Cacherin.
Da die beiden so öfter in Paderborn auf Dose suche waren sollte das das passende Geschenk sein.

Die Coin schön verpackt ein paar Kleinigkeiten, dazu noch eine Karte, fertig war die Überraschung. Nur noch schnell zur Post, so konnte das Packet samt Coin nach Hamburg versendet werden.

Tage vergingen, endlich, der Geburtstag, ein Anruf in Hamburg war etwas enttäuschent, kein Wort zum Packet, nichts über die Hasencoin? Komisch?

War die “Schneckenpost” so langsam??

Eine Woche später, man …. äh … Frau telefoniert, kein Packet angekommen?
Verschwunden? Geklaut? Wech?
Konnte das wirklich sein? Kaum zu glauben, aber die Coin blieb verschwunden.

….ein Jahr später…
Email aus Hamburg:
Treff mich gleich mit einem befreundeten Cacher, er hat in Berlin auf einem Flohmarkt eine Hasencoin gekauft, klasse oder?

In Paderborn dachte sich die Cacherfreundin, verrückt wenn das DIE Coin wäre.
So schickte man eine Mail zurück :
…. sag mal ist die Coin aktiviert ? Wie lautet die Nummer? Hier das war die Nummer deiner Coin.

Beide dachten sich nichts dabei, wäre ja verrückt.

War das nun Zufall oder höhere Gewalt? Wer weiß das schon …
…. Fakt ist allerdings die Nummer passte.
Die Coin vom Flohmarkt aus Berlin war die Coin die nie im Hamburg ankam.

Die Coin liegt jetzt im Schrank in Hamburg und darf dort bewundert werden.

Märchen werden also doch wahr … manchmal …. und wenn man fest daran glaubt.

Mein Dank geht an Kleine Hexe Lilly für diese schöne Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht.