Blogwerbung

Ich bin heute in schrägen Stimmung. So was ist gut, um Neues zu entwickeln. Irgendwie rauschen mir ein paar Ideen durch den Kopf, was Werbung und Blog anbetrifft.

Blogger schreiben in erster Linie, weil sie Lust dazu haben. Noch mehr Spaß macht es allerdings, wenn es Leser gibt. Das Sahnehäubchen sind Kommentare und Verlinkungen. Sicherlich auch Rankings bei Onkel Google. Und was tut mann/frau, damit alle dies passt? Interessanter – was könnte man tun? Hier die Zukunftswerkstatt mit bzw. ohne Realitäts-Teilbezug.

Verlosungen sind ein beliebtes Mittel. Mit Caching-Zubehör wie Lampen, Coins und dergleichen mehr sind sie Standard. Ich ziehe vor dem Engagement den Hut. Obwohl man in Leserkreisen Sättigungstendenzen ausmachen kann. Viel spannender sind Verlosungen von Caches, bei denen jeder wohl gern Owner wäre. Beispielsweise Enigma#1.
Wahlweise können Locations verlost werden. Der regionale Bezug ist ein Vorteil von Lokalmatadoren, die eine Region unter Besatz haben (in meiner Region ist Bubesien ein Begriff).

Was wäre noch denkbar? Aus der Werbung wissen wir „Sex sells!“. Entblättern ist voll im Trend. Wer jetzt meint ich würde selbiges tun, den muss ich gleich enttäuschen (oder beruhigen). Übertragen wir es auf Dosen: eine Fotostrecke von kniffligen Multis veröffentlichen, bei der sämtliche Stationen abgelichtet sind. Spoiler-to-go. Allerdings muss man trotzdem noch dran lang laufen und Variabeln o.ä. sammeln, denn ein gewisses Maß von Aktion soll erhalten bleiben.

Was könnte Leser noch reizen? Reiz? Reizworte, na klar. Polizei, Tod, Unfall sind zum Beispiel Quotenfänger. Und wenn das nicht reicht, dann ist Enthüllungsbloggismus gefragt. Namen von Sissicachern. Welcher Reviewer hat wie große Füße? Welcher Cacher ist mit welcher Cacherin zusammen? All die wichtigen Fragen, des neugierigen Smartphone-Cachers.

Last but Not least – Logfreigaben! Wer meinem Blog via Fratzenbuch oder Vogelschwarm weiterhilft, der darf meinen Cache XY loggen.

So, liebe Leser, Ihr wisst, was möglicherweise auf euch zukommt. Liebe Bloggerkollegen, nun geht’s ab mit der Quote.

Und für uns alle: Lachen ist gesund! Schmunzeln hilft gegen Falten!

Fail #600

Wir schreiben Donnerstag den 26.5.11, ein ganz normaler Tag im Leben von Frau Schatz. Er beginnt mit Halbausschlafen, einem Kaffee im Garten. Alles gut. Viel Zeit zum Cachen ist angesagt. Mission 600! Eine PQ gezogen und ab. Das Schätzeken freut sich.

Wäre ich doch zu Hause geblieben. Gestartet habe ich mit einem DNF. Danach kam ein weiterer, den ich gemuggelt glaubte. Mein erster Fund war ein kleiner Micro in landschaftlich schöner Lage. Ich glaubte der DNFs wären für heute genug. Glauben ist nicht Wissen.
Die nächste Dose was muggelbewacht. Habe mich ein wenig rumgedrückt und gewartet, bis ich absolut erfolglos und frustriert von dannen zog. Selbst mein Lieblings-TJ konnte mir nicht helfen. Er munterte mich auf „Da hast Du Dir aber auch Dosen rausgesucht!“ (Danke Splitti).
Die nächste Pleite war mein zweiter Fund. So ein richtig übles Ding. Warum hab ich das überhaupt aufgehoben?

Weiter gings. Die nächste Dose war dermaßen mit Brennesseln zu. Also weiter! Das GPS lockte mich in bekannte Gefilde. Hier wollte ich ein Döschen seit längerem einsammeln. Und, ratet? Nein, kein DNF. Mein Garminchen ist jedes mal abgestürzt, wenn ich diesen Cache aufrufen wollte. So was hatte ich noch nie.

Jetzt reichts mir, dachte ich. So viel Pech an einem Tag. Das war aber noch nicht das Ende der Fahnenstange. Die sonst so vorsichtige Frau Schatz ist einem Phishingversuch ins Netz gegangen. Und das mir! Nur so viel sei verraten: meine restliche freie Zeit habe ich mit diversen Telefonaten und bei der Polizei verbracht. Wer so kackfrech bescheisst, den muss man einfach anzeigen!! Die Krönung: Heute abend hat Frau Schatz nen Elternabend zum Thema „Sicherheit im Internet“

Und die Moral von der Geschicht‘
selbst die 600 hat Frau Schatz nicht!
(ich wollte für heute nicht mehr!)

Schatzhausen lädt ein

Was ist los?
Quartalscacher!

Was ist das denn? Ein Event, was alle drei Monate in Rietberg mit wechselnden Locations stattfindet.
Hast Du am Samstag, den 23.07.11 nichts vor? Komm vorbei. Diesmals laden mein Kollege Ladune und ich Euch in den Bürgerkrug ein. Wir haben für Euch ein Grillbüfett bestellt. Für 8,50 € könnt ihr so viel essen, wie Ihr wollt. Der Biergarten hat einen schönen Spielplatz für die kleinen Cacher.

Nicht lang überlegen… Will attend loggen. Wir freuen uns auf Euch!

Brief an einen Muggel!

Heute ist Freitag der 13. Ein Unglückstag? Nein heute war ich auf Dosensuche. Die Ausbeute war ganz gut, hätte jedoch besser sein können, wenn diese unsäglichen Muggel nicht gewesen wären. Weil ich warten musste, kam ich auf diesen Artikel…

Schatzhausen 13.05.11

Lieber Muggel!

Heute hast Du mich geärgert. Das muss ich Dir einfach mal sagen. Ganz direkt, auf deutsch! Du bist mir auf die Nerven gegangen mit deinen neugierigen Blicken. Was habe ich an mir, dass Du mich so anglotzt? Habe ich Pickel im Gesicht? Ähnlichkeit mit nem Star? Scheint mir die Soinne aus dem… na lassen wir das mal lieber. Sieh dich doch um… hier gibt es tausend Dinge, die weitaus interessanter sind als ich!

Außerdem, dass lass Dir gesagt sein: Rauchen ist ungesund! Und wie zum Hohn steckst Du Dir jetzt auch noch die zweite Kippe an. Wie schön, dass dein breites Hinterteil quasi auf der Dose sitzt. Und was mache ich derweil? Kippen zählen, denn komischerweise musst Du immer mit deinen Kumpels genau dort und nicht nur heute im Rudel quarzen. Nach Murphys Law kommt sicherlich gleich der nächste „Arsch“ und setzt sich. Wer hat denn wohl mehr Ausdauer? Du oder ich oder … Mist deine Kumpels. Hast kurzfristig gewonnen.

Ach noch was. Ich finde es toll, dass Du Dich um Grünanlagen kümmerst. Zur Zeit ist alles so trocken. Wässern ist eine sinnige Aufgabe. Eine Frage habe ich aber. Warum stellst Du den Sprenger genau da hin, wo ich zu suchen habe? Ist das ein Wink mit dem Zaunpfahl? Stinke ich so gewaltig? Meinst Du, ich brauche noch ne Dusche?

Unglaublich, Du bist aber heute auch überall. Jetzt hast Du Dir sogar vierbeinige Verstärkung geholt. Ich bin begeistert, denn die Verstärung sorgt wahrlich für Nachhaltigkeit. Ich hinterlasse jetzt auch Duftmarken. Und zwar mit meinem Schuh!
Nun sag nicht, ich soll mich nicht aufregen. Schlimm genug, dass Du auch noch so manchen Mist in den Wald geschmissen hast.

Weisst Du was absolut gemein ist? Dich gibt es in so vielen Varianten. Zum Beispiel die „nachwachsenden Ressourcen“. Die kommen mit ihren kleinen Griffeln in das allerkleinste Versteck. Oder dein Onkel. Ja, ich meine den Jäger. Das ist vielleicht ne Spassbremse und hat so manchem Döschen den Exitus Totalus gebracht.

Ich schwenke die „weiße Fahne“. Nicht für lange! Wir Cacher sind ein kluges Völkchen. Wenn nicht am Tag, dann halt in der Nacht 😉
Bis bald (egal wo, aber nicht in Döschennähe)

meinschatz71

Osterhasen-Rap

In den letzten Tagen hab ich ja schon so einiges vom Osterhase geschrieben. Das war noch nicht genug… Save the best for the rest!

Der Osterhase geht mit der Zeit. Jetzt kann dieses Wunderviech sogar rappen.

Ene mene, Meier
Wer legt Eier?
In den Garten, von den Harten!
Den Steinwühlern, den Holzumdrehern
den Rätsellösern oder den Multigehern
Suchen sie die Dosen
Wie Mimosen.
Oder sind sie mutig
auf den Bäumen hurtig.
Eine coole Truppe
Und Scheiss auf Sockenpuppe.

Wen hat der Hase da im Auge?
Den Omega mit der Hexenhaube.
Ach ne Dämonen, die uns drohen.
In das finsterste tiefste Loch
Das Ei hineingelegt und er findet es doch.
Oder ein Zahn am Baum,
Man glaubt es kaum.
Früher hat sie das abgehalten,
Heut bedarf es ganz anderer Naturgewalten.
Im Doppelpack mit Herrn A.
dem Baumbezwinger wunderbar
Ist es nur ne Frage der Zeit,
bis das Vogelnest ist voller Süßigkeit.
Die beiden bekommen sicherlich bald Flügel
Oder von dem Förster richtig Prügel.
Das will ich nicht wirklich hoffen,
Mit denen möchte ich mit echt nicht zoffen.

Egal und weiter
Zu nem Gattungskollegen heiter.
Dieser hat ne Supernase.
Selbst noch in der Blumenvase,
findet fix er meine Eierein.
Da fühle ich mich daneben doch ganz klein.
Und wird einmal seine Nase schwach
So hat Buffy schon wau wau gemacht.

Cachforce wird sie genannt.
Kommt aus dem Paderborner Land.
Diese darf ich nicht vergessen.
sind doch auf Naschereien ganz versessen.
Das sind so süße und hilfsbereite Damen,
die aus dieser Runde kamen.
Sie bekommen, ach oh Graus
Ein CITO-Toilettenhaus.
Dieses aber ganz aus Schokolade.
Richtig echte keine Frage.

Wen habe ich noch nicht bedacht?
Die Lippstädter, richtig gedacht.
Lumpi, WRS und die Erben
dürfen ohne Schoki auch nicht sterben.
Denen lege ich nur ein Ei,
dann ist die sonstige FTF-Jagerei für kurze Zeit ist vorbei.
Liebe Leute keine Bedenken
Ich werde jedem von Euch was schenken.

Der Spass am Verstecken
ist fremde Lande zu entdeckden.
Also mache ich ein paar Harken mehr
und bin in Köln bitte sehr.
Hier wohnt ein netter Mann,
der ein paar Kalorien gut vertragen kann.
Für ihn liegt extra unter den Rheinbrücken
ein Osternestchen zum Verzücken.

Und wieder ein paar Runden weiter fort
sitz ich in des Herrn Teufel Ort.
Naschkram für diesen Gesell
ist geschmolzen superschnell.
Liegt es an der Höllenhitze,
dass ich in seiner Nähe so schwitze?
Der bekommt nen Gruß,
Weil er in den Urlaub muss.

Und alle Verrückten auf dem nördlichen Meer.
Lasst mich mitfahren bitte sehr.
Ich Hase kann doch nicht schwimmen.
Wie soll ich Euch denn dann was bringen?
Per Petlingweitschuss auf das Schiff
Seht nach was da geflogen ist.
Vielleicht ist es diesmal nicht der Anker
der baumelt an dem Dosentanker.
Singt dabei schöne Lieder.
Die Dosenfischer immer wieder.

Einer bekommt ein Nest
Dorthin wo es sich Plauschen lässt.
Woviele Menschen sind und lachen,
ist mit Herr vachsept kein Staat zu machen.
Ach ne der bekommt es still
Mitten ins Grüne, wo er sein will.
Schaue nach unter GCOsterNest
Mal sehen was Du übrig lässt.

So könnte der Hase noch stundenlang weitermachen,
Es gäb sicherlich ganz viel zu lachen.
Jedoch gibt es nicht nur Cacherlein, die bedacht werden wollen sein.
Wer heute nix hat bekommen,
der hat sicherlich schon vorher war genommen.
Sei es Madame aus Ungeduld
Oder Marzelpan die Färbunschuld.
Oder vogelweide und der splitti
Die erwisch ich Hase kaum inflagrati.
sie alle bekommen dann an anderer Stelle
von Frau Schatz die Riesenwelle.

Frohe Ostern und und nen Blumenstrauß
Schicke ich allen Leser aus des Schatzens Haus!

Und wie ich auf so Kram Gekommen bin?
Musik, die macht nicht immer Sinn (aber mir gefiel sie heute und reichte zur Inspiration)

Neues aus Schatzhausen: Bekloppte Flashmob-Ideen

Vor ein paar Tagen habe ich meinen Event (Flashmob) bei GC zum reviewen geschickt. Der geneigte Leser dieses Blogs ist informiert, dass die Japan-Spendenaktion nicht den Richtlinien entsprach und abgelehnt wurde. Das weiß ich nun und habe es akzeptiert. Da ich eine aufmerksame Leserin bin, habe ich mich gemäß besagter Richtlinie dem „locker, leichten Hobby für die ganze Familie“ verschrieben.

Ich hab’s. Die ultimative Flachmob-Idee zu Ostern. Gemeinschaftliches Ostereiersuchen. Location der Garten von Familie Schatz. Jeder der Mitmachen möchte, muss bis 9 Uhr morgens (Sonntag) ein kleines Osternest verstecken. Das Logbuch liegt auf dem Tisch. Seid bitte leise, denn auch cachende Osterhasen wollen schliesslich überraschen.

Ach Tim, Ostereiersuche findet nicht vor neun statt. Warum so viele Autos da anhalten? Der Osterhase hat sich Verstärkung geholt.

In dem Sinne euch allen ein schönes Osterfest!