Säulenfans en masse

Rietberg ist ne nette Stadt
Jupheidi, jupheida
die auch bald ne flashmob hat.

Und zwar am 22. September. Ne witzige Idee meines Kollegen Eibel lockt hoffentlich viele von euch in die Stadt der schönen Giebel.

Dann lasst es mal ordentlich klingeln!

Advertisements

Komische Ideen

Ja, die habe ich bisweilen. Heute zum Beispiel. Da lag sie vor mir, die gefühlte unüberwindbare Hürde in Bezug auf Gartenarbeit. Der T5 vor der Haustür. Der Griff zur Machete – fast wäre er unumgänglich gewesen.

In sengender Sonne habe ich mich durch den heimischen Dschungel gekämpft. Bei solchen Tätigkeiten schicke ich gern das Hirn auf Reisen. Mich beschäftigte die Frage, wie ich das Übel angenehm erledigen könne.
Eingefallen ist mir ne Challenge. Ich dachte es mir folgendermaßen. Gehe zu den angegebenen Koordinaten und reisse mindestens ein Büschel Unkraut aus. Mach davon ein Bild. Ich müsste es allerdings einen Anreiz schaffen. Vielleicht lege ich noch ne Dose unter das Unkraut und gebe den Hint „Grün“. Sobald das Beet blank ist, ab damit ins Archiv.
Wahlweise habe ich mir einen Unkrautflashmob vorgestellt. Bestimmt urkomisch, wenn X Kolleginnen und Kollegen mit Harken in der Nachbarschaft rumgeschleichen. Wartend auf den Pfiff, um dann blitzschnell Unkraut zu ziehen. Ein Bild für die Götter.

Leider muss ich Euch enttäuschen. Nichts dergleichen wird passieren, denn ich habe mich erfolgreich durchgekämpft. Und mit dem Kopfkino war es sogar recht unterhaltsam.
Ich sag’s immer wieder: Cachen ist ein vielseitiges Hobby mit unzähligen Möglichkeiten.

Neues aus Schatzhausen: Bekloppte Flashmob-Ideen

Vor ein paar Tagen habe ich meinen Event (Flashmob) bei GC zum reviewen geschickt. Der geneigte Leser dieses Blogs ist informiert, dass die Japan-Spendenaktion nicht den Richtlinien entsprach und abgelehnt wurde. Das weiß ich nun und habe es akzeptiert. Da ich eine aufmerksame Leserin bin, habe ich mich gemäß besagter Richtlinie dem „locker, leichten Hobby für die ganze Familie“ verschrieben.

Ich hab’s. Die ultimative Flachmob-Idee zu Ostern. Gemeinschaftliches Ostereiersuchen. Location der Garten von Familie Schatz. Jeder der Mitmachen möchte, muss bis 9 Uhr morgens (Sonntag) ein kleines Osternest verstecken. Das Logbuch liegt auf dem Tisch. Seid bitte leise, denn auch cachende Osterhasen wollen schliesslich überraschen.

Ach Tim, Ostereiersuche findet nicht vor neun statt. Warum so viele Autos da anhalten? Der Osterhase hat sich Verstärkung geholt.

In dem Sinne euch allen ein schönes Osterfest!

Alles umsonst – Cacher helfen nicht!

Seit Tagen warte ich auf ein publish. Umsonst. Seit Minuten weiss ich, dass die Veröffentlichung nicht genehmigt wird. Ich dachte, es wäre ein gute Idee…

Die Bilder aus Japan erschüttern die Welt. Erdbeben, Tsunami, Atomare Katastrophe. Viele Menschen wollen helfen. So auch meine Kollegen und ich. Aus diesem Grund veranstalten wir am 08. Mai einen Flashmob in Rietberg.

Unter dem Motto „Cache, Flash and Help!“ möchten wir Euch zu einer etwas anderen Spendenaktion einladen.
Wir werden vor dem Historischen Rathaus in Rietberg mittels Seilen das japanische Festland nachlegen. Pünktlich um 15 Uhr werden wir per  Trillerpfeife „unser Japan“ für Eure Spenden öffnen. Werft Euer Geld hinein. Bitte nur Münzgeld, da Scheine bei Wind und Wetter schnell wegfliegen. Nach fünf Minuten wird die Aktion wieder per Trillerpfeife geschlossen. Bringt zur Veranstaltung neben Geld eine ausgedruckte  oder gemalte Japanflagge (DinA4) mit. Diese könnt Ihr dann hochhalten oder an die Seilumrandung legen.

Nach Beendigung gehen wir zum Loggen in ein naheliegendes Kaffee. Dort kann, wer möchte gerne verweilen und Plauschen bzw. Coins und TBs tauschen.

Wir bitten alle Geocacher, diese Aktion innerhalb der eigenen „Netzwerke“ bekannt zu machen, damit viele Spenden gesammelt werden können. Diese werden von uns an das Deutsche Rote Kreuz e.V. weitergeleitet-

Danke für Eure Unterstützung und bis bald… beim Cachen, Flashen und Helfen!

So hätte es sein können, wird es aber nicht, da es gegen die Regeln verstößt. Wer Lesen kann, ist klar im Vorteil (und hätte sich viele Telefonate gespart). Schade drum!

Ich werde trotzdem was für Japan tun. Mir fällt noch was ein!

Kleine Taschenlampe brenn….

Unbedingt in den Eventkalender bzw. in die Planungen der nächsten Tage miteinbeziehen:
Wintersonnenwende an den Externsteinen. Bis jetzt war dies immer ein Magnet für spirituell angehauchte Menschen. In diesem Jahr wird sich das ändern, denn mein Rietberger Kollege Eibel lädt zum Taschenlampenflashmob ein.
Nähere Infos entnehmt bitte dem Listing und

schreibt was Nettes in den Himmel

damit ich es auf der Arbeit lesen kann.