Hmpf 

Da will ich mal eben (schon verkehrt) schnell (erst recht verkehrt) einen neuen Tradi in der homezone einsammeln (hypermega verkehrt). „Verlassenes Bänkchen“ und D1 zum Feierabend. Ach ich fahr erstmal einfach so zu dieser Bank und schaue mich um, denke ich.

 

Vor Ort ekel ich mich und schaue mich widerwillig um. Nix. Na gut dann doch mal mit Koos. 233 m Abweichung. Okay, hier bin ich komplett verlassen und verloren. Gut so denn außer Müll und Exkippen ist hier nichts.  

Auf zum wirklichen „Verlassenen Bänkchen“, an der ich auf dem Hinweg stumpf vorbei geradelt bin. Jetzt bin ich ja da. Und auch nach 15 Minuten bin ich noch da. Zu blind? Zu blöd? Nachdem ich mich rückversichert habe, war klar, dass dieses Döschen die Location verlassen hat. Somit passt der hint „Der Name ist Programm“. 

Also keinen Fund. Oder doch? 🙂

 

 

Advertisements

Das Kino-Erlebnis

Seit ein paar Tagen gibt es in meiner erweiterten homezone eine neue Tradirunde. Unter dem Motto „Kino 1-11 + diverse Filmtitel“ hat sich das Ownerteam Seestern und Senne09 richtig Mühe gegeben.
Die Runde umfasst 11 Dosen plus Final und kann viele nette Bastelarbeiten vorweisen. Besonders gefallen haben mir „Die Vögel“ und „Findet Nemo“.
Die ausgewählte Strecke von ca. 3,5 km in landwirtschaftlicher Lage lud Luna und mich zu einem schönen Spaziergang ein. Schade, dass mein Sohn nicht dabei war, denn diese Runde macht Kindern auf jeden Fall viel Spaß.

Ich bedanke mich für ein tolles Kinoerlebnis und sage „Mehr davon!“
Und um Euch auf den Geschmack zu bringen….Es ist angerichtet 😉

20140330-174025.jpg

Dosensuche und Leichenfund

Seit Januar wurde eine Frau in Eckardtsheim (Bielefeld) als vermisst gesucht. Eben lief es im Radio (Pressemeldung). Die Frau ist tot und gefunden wurde ihre Leiche von Geocachern.
So was ist wohl der blanke Horror und das traurige Ende einer netten Cachetour. Ich wünsche den Angehörigen viel Kraft, um mit dem Verlust umgehen zu können. Meine Gedanken und gute Wünsche gehen selbstverständlich auch an die Kollegen, die diesen schrecklichen Fund gemacht haben.

Erste Erfahrungen – Frühlingsgefühle

Kaum sind diversen Sonnenstrahlen zu sehen, juckt es mir in den Fingern. Dosensuchen ohne lästiges Dings (für alle Nicht-Twitterer: Schnee). Meine Else musste auch mal ganz dringend gelüftet werden. Sie wieherte ähm hupte vor Vergnügen bei der ersten Quadtour des neuen Jahres. Unglaublich wie sehr habe ich den Wind um die Nase vermisst. Nach in paar (ok ein paar mehr Kilometer als nötig) stand ich sehr nahe an den Koos. Ein D2 T3 – ob ich den flott finde? Schließlich wollte ich ja noch ein wenig düsen, bevor die Sonne untergeht. Egal – versuchen. Also zunächst meinen Weg durch einen Bioabladeplatz (den ich auch hätte umlaufen können, aber ich war auf direkt Peilen eingestellt). Dann kamen Dornen und davon nicht wenig, sondern flächendeckend. Kam mir vor wie Dornröschens Retterin. Dachte die ganze Zeit, was hier wohl in ein paar Wochen nicht geht, wenn die Vegetation vollends erblüht. Machete? Kettensäge? Bombe?
Nach einigen Minuten hatte ich keine Lust mehr, ließ meinen Unmut an einem rumliegenden Stamm ab und…. Siehe da….Dosenfund. 15 Meter im off. Harken dran. Zumindest für heute.

„Pling“ machte es gestern abend in meinem emailaccount und in nächster Nähe lag ein Döschen mehr. Bei näherer Betrachtung war klar, dass die Location muggelig ist und ich dann doch lieber mal nach Ladenschluss mich dort umschaue.
Gesagt – Getan! Auf meiner abendlichen Hunderadrunde angehalten. Sollte ja laufen wie ein Länderspiel (zumindest laut Listing). Das dachte ich nach 20 Minuten nicht mehr. Wie oft ich an dieser Mauer entlanggeschlichen bin. Gefühlt wie ein Grenzgänger ehemaliger DDR-Zeiten. Luna lag friedlich angeleint und schaute mir zu… Ja ja Frauchen ist bisweilen merkwürdig. Und warum grabbelt sie jetzt zum xten mal die Fahnenaufhängungen ab.
Tja, das war dann wohl nix mit flott und finden. Aber das sind wohl die Tücken eines D1 T1. Ihr kennt sie alle.

Projekt „Aufräumen“

Nein, ich meine kein CITO (Cache in trash out), sondern meine homezone.
Hatte in der letzten Zeit nicht wirklich viel Gelegenheit zum Dosensuchen. Und die Folge: viel Neues in der Umgebung.

Bis dato hatte ich nicht wirklich Bock für einen Tradi los zu ziehen, aber die derzeitige Situation ist günstig. Ab sofort werde ich auf meinem Weg zur Arbeit „aufräumen“.
Heute bei herrlichstem Wetter begonnen. Zusammen mit Else (Quad) 4 Tradis eingesammelt. Schön, das unser Hobby mit einer solche Variationsbreite es möglich macht.

Mein Fazit: Cachen auf dem Weg zur Arbeit hat auch seinen Reiz! Manchmal muss sich das Eichhörnchen (oder Frau Schatz) mühsam ernähren.