Hoffnungsvoll

Freudig kann ich euch heute berichten, das mein TB „Cacher’s last hope“ endlich wieder reist. Ich bedanke mich bei 6foot3 für den guten Tipp und bei Lurchi16 für den kollegialen Anschubser.
Mein Dank geht selbstverständlich auch an Euch, meine Lieben, für die netten Kondolenz-Notes.

Und die Moral von der Geschicht?
Gib die Hoffnung so schnell auf nicht.

Advertisements

Abschied

Soeben habe ich erfahren, dass unsere homezone um einen lieben Kollegen ärmer geworden ist:

heinz1109 ist heute an plötzlichem Herzstillstand gestorben. Mitten aus dem Leben, beim Cachen.

20120927-205547.jpg
Er war ein Unikat. Hilfsbereit, freundlich und voller Hingabe was das Dosensuchen anbetraf. Ein gern gesehener Gast bei Homezone-Events.
Er war für jeden Spaß zu haben…
Erinnere mich noch an die vielen mails, die wir uns geschrieben haben. An eine Cachetour die im tiefsten Modder geendet ist (lustig war es auf jeden Fall).

Ich bin traurig und werde Dich nicht vergessen.

Resultat eines Netzwerks

Vor ein paar Wochen las ich eine Anfrage, um bei einer Dose mitzuhelfen. Gern doch…ich hatte Spaß dabei.

Heute erhielt ich die Nachricht, dass nun das Mitmachprojekt wieder am Start ist. Die freche Gö(h)re ist wieder da.

Auf jeden Fall ein Grund Richtung Bremen zu fahren. Bin sehr gespannt auf die Umsetzung.

Ach ja, PHIL jederzeit wieder 😉

Geheimwaffe

Eine Beispielgeschichte, die für x ähnliche Situationen steht.

Ein Cacherkollege ist unterwegs und leider nicht erfolgreich. Er ist es einmal, er ist es zweimal, er ist es dreimal… Er ist gefrustet (es könnte sich hier auch um eine Sie handeln).

Wie das früher so war, als wir „unseren großen Bruder geholt haben“ oder es „Mama und Pappa sagten“ kommt jetzt die ultimative Geheimwaffe.
Was das ist??? Frau Schatz (allerdings nur in meiner Geschichte). Sie fährt mit dem Kollegen gemeinsam hin. Repektvoll geht schaut sie sich an der Location um. In 99 % der bekannten Fälle war es dann ein Griff, die Dosensuche ad acta und herzhaftes Gelächter beiderseits. „Ich such mir nen neues Hobby!“ folgte auf meinen ungläubigen Blick nach dem letzten Sofortfund.

Ich will mich persönlich hier nicht loben, denn schließlich kennen wir alle die Tücken von D 1,5ern. Manche wehren sich hartnäckig, andere hätten einen angehupt (nicht wahr, lieber Kollege 😉 )

In dem Sinne einen ganz lieben Gruß an alle „Geheimwaffen“ im Lande und natürlich auch an alle, die mit ihnen den schwierigen Dosen drohen.

Ownerzusammenschlüsse

Ich sitze hier und schreibe, dabei müsste ich eigentlich Dosen warten, die ich aus dem Verkehr gezogen habe. Ehrlich gesagt, ich habe zur Zeit keine Lust und wenig Zeit, die ich dann gerne mit selber suchen verbringe.
Was ist die Kosequenz? Für mich persönlich sicherlich den Bestand abbauen. Auch hier gilt Klasse statt Masse.

Eine weitere Möglichkeit ist Adoption. Das was ich geschaffen habe, bleibt erhalten. Vielleicht nur in Grundzügen, aber ich habe es geschaffen. Bleibe als solche im Listing genannt. Bei wirklich guten Multis eine tolle Idee.

Ein wunderbares Modell im Sinne von Effizienz sind Ownerzusammenschlüsse. Man entwickelt, baut und pflegt zusammen. Das macht Spaß und entlastet. Klingt in der Theorie gut, hat aber auch Harken. Letztlich bleibt ein Owner für das Listing verantwortlich, selbst wenn andere mitgenannt werden. Dieser besagte ist erster Ansprechpartner und kann bisweilen viel Post bekommen, wenn was nicht in Ordnung ist oder Hilfe benötigt wird. Über das Hinterhausgeschehen wird der Co-Owner auf dem Laufenden gehalten. „Kleinkram“ bleibt ihm erspart.
Problematisch finde ich in diesem Zusammenhang Teamaccounts. Der absolute Oberhammer war ein Teamaccount als Owner, der 42 Cacher zusammenfasst.
Wie die sich organisieren ist eine ganz andere Hausnummer.

Ich nutze den Ownerzusammenschluss bei zwei Mysteries und meinen Events. Habe damit nur positive Erfahrungen gemacht. Trotzdem bleibt es die Nummer zwei in der Ownerschaft, denn schließlich haben aufwendige Dosen immer den individuellen Stempel.

Neues aus Schatzhausen: Ein Schatz für Frau Schatz

Ach wie schön ist unser Hobby. Welch interessante, hilfsbereite und nette Menschen einem dort begegnen.

Gestern bekam ich über Twitter den Hinweis auf einen noch nicht veröffentlichen Cache, den ich schnell machen sollte. GC9411B – machen und zwar schnell. Ich bekam die Koos per DM. Schaute zunächst aber bei GC nach. Nichts zu finden, klar fehlte noch ein Zeichen. „Du, da ist was falsch“, sagte ich. Zusätzlich noch ein lapidares „Medaillien sind nix für mich!“

Junge, Junge. Da hatte Frau Schatz aber nen ganzes Sägewerk vorm Kopf. Nach dem entscheidenden Tritt bin ich dann losgesprintet. Muggelig hoch zehn, aber ganz sicher versteckt konnte ich dann meinen neuen Stempel abholen. Hab ich mich gefreut. Erstens wegen der ungewöhnlichen Versandmethode und zweitens, der Stempel ist genial geworden. Vielen Dank vachesept, Du bist ein Vollprofi!

Wer sich davon überzeugen möchte … ab sofort nachprüfbar in jedem Logbuch, welches ich in die Finger bekomme.