Und weg isser!

Ja, zwei habe ich zu beklagen. Die Rede ist von TBs. Der tragischere Fall ist Glücksmarianne (ich hätte sie doch besser Pechmarie nennen sollen). Lange festgelegen und wenige Meilen gemacht, bis der Cache, in dem sie sich befand, gemuggelt wurde. Vielleicht taucht sie wieder auf (die Hoffnung stirbt zuletzt).
Dumm ist der Fall meines MMT. Obwohl er per Anhänger markiert nur im deutschsprachigem Raum reisen sollte, landete er in Holland. Von dort schnappte ihn sich ein Newbie mit 4 Funden. Monate lang kein (holländisches) Lebenszeichen. Zwei Mails später taucht der TB wieder auf – und zwar in Frankreich! Ce la vie!!!

Komische Missionen

So unterschiedlich TBs auch sein können, so vielseitig sind ihre Aufträge. Neben dem „Reise von Cache zu Cache“ werden genaue Zielangaben gemacht. Noch genauer „Lege den TB in Cache XY“.
Eigentlich ein ganz normaler Auftrag. Heute las ich eine scheinbar normale Mission. Doch komisch, der TB sollte garnicht weit reisen. Weiterhin wunderte ich mich, warum der Cacheowner und der TB-Owner identisch sind. Handelt es sich hier gar um Schleichwerbung?
Andere Missionen reizen zum Grinsen. Ich hatte mal einen TB der hieß „Melanie schafft die Schule“ (oder so ähnlich). Es wurde gebeten, Melanie via Log positiv für ihren Abschluss zu motivieren. Dies tat ich und erhielt ein paar Tage später eine Mail. Melanie hatte es wirklich geschafft. Sogar schon vor Jahren.

Kennt Ihr komische, lustige, unsinnige oder spannende TB-Missionen?

Wenn Missionen im Sande vertrudeln

Nein, es handelt sich nicht um die Entdeckung neuer Energieressourcen oder den Weltfrieden, sondern um einen kleinen Travelbug. Mein ms71-Memorandum-TB (kurz MMT).
Jeder Finder hat die Möglichkeit, seine Geschichte zu erzählen. Vielleicht ein schönes Cachererlebnis, oder was auch immer. Aus diesem Grund sollte MMT von Cache zu Cache innerhalb von Deutschland reisen
Die Idee: Allen Findern, die wollen, eine Plattform zum Geschichten-Erzählen in meinem Blog zu bieten.

Und wie sieht die Realität aus???
Traurig, leer und öde. Mittlerweile ist MMT in Holland gelandet. Schade, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich im Logbuch noch was tut. Schließlich führen wir Cacher doch ein spannendes Leben. Warum nicht mal darüber schreiben?
Meine Bitte: Wenn ihr diesen kleinen Fiffel findet…

traut Euch!