Zu viele Cacher?

Immer wieder tauchen in der letzten Zeit Berichte über zerstörte Caches und Schäden rund um Dosenzonen auf. Im Gegenzug steigt die Zahl von Hobbyneulingen und Newbiecaches rasant an. Gemeint sind hier Cacher, deren Sucherfahrung recht dürftig ist, aber im Gegenzug die Zahl der selbstgerechten Dosen höher ist. Über die Qualität von Erstlingswerken kann man streiten. Fehler im Listing oder beim Ausmessen sind keine Seltenheit. Geschimpft wird in diesem Zusammenhang gern über die Smartphonecacher, die den Zugang zu Koordinaten auf dem Silbertablett bekommen. Die Welle des Geocachens als hippes Kulthobby lässt sich nicht mehr bremsen und das Geheimnis ist nicht mehr wirklich geheim. Was kann die Lösung sein? Mir kam ein Vorschlag zu Ohren, der mich nachdenklich gemacht hat. Demnach sollte der kostenlose Basis-Account gestrichen werden. Koordinaten sind dann nur noch für Premium-Member zugänglich. Kann das hilfreich sein? Ist dieser Gedankengang eine zu forsche Anforderung, die an Groundspeak gestellt werden müsste? Kommerzialisierung versus Verantwortung? Ich bin auf eure Meinungen gespannt.

Advertisements

Wenn…dann!

In den letzten Tagen war es hier sehr still. Nichts passiert? Weit gefehlt. Frau Schatz war auf Fortbildung. Auf der Tagesordnung stand u.a. Workshops in den Bereichen Erlebnispädagogik und Improvisationstheater, die ich gerne besuchen wollte. Leider sagte eine Referentin ab. Menno. Zum Glück für den Veranstalter waren lwal0130 und ich da. Somit konnte die Lücke durch einen Workshop im Bereich Geocachen mit tollem Praxisteil bereichert werden.
20120315-211427.jpg
Man vergisst schnell, wie es ausschaut, wenn ein Newbie seinen ersten Fund verbuchen kann. Jetzt habe ich es wieder vor Augen. 6 Kollegen suchen einen Nano. Nach 10 Minuten hatte die jüngste Kollegin den richtigen Blick und wurde erfolgreich angefixt (das abendliche Extraprogramm nahm sie liebend gern mit).
Und sonst? Im Feierabendbereich viele schöne Dosen gesucht, gefunden und mit Schleifchen prämiert. Ich sag es mal mit Bildern…
20120315-211802.jpg
Der Turm im Nirgendwo, der extra für die Geliebte gebaut wurde, damit sie ob ihres Heimwehs, die alte Heimat wenigstens sehen konnte. Das waren damals Männer!
Leider konnten wir wegen Nebel nicht ganz viel sehen.

20120315-210816.jpg
Die nostalgische Reise ging weiter…ein (An)ruf aus der Vergangenheit.

20120315-211020.jpg
Diese „Säule“ hat uns gefallen.
Die jeweiligen Tagesabschlüsse waren sakraler Natur. Sie werden mir aufgrund der Location auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben. Im Dunkeln die besinnliche Stille genießen…

20120315-211315.jpg

Hier komme ich gern wieder. Amen!

Schwer und langweilig

Diese beiden Schlagworte reichten aus. Mit zwei Worten ließen sich zwei Caches loggen. Ja richtig, zwei!

Minimalistisch? Ja! Unhöflich oder ungebildet? Man weiss es nicht. Spekulationen sind möglich.
Was bekannt ist… dieser Kollege hat 5 Dosen gefunden. Was soll man da schon erwarten.
Es zeigt mir aber, wie wertvoll Erklärungen sind. Ich bin damals gründlich in die Gepflogenheiten und den Sprachcode eingeführt worden (Danke Freddus).
Allen Newbies, die ich begleiten durfte, habe ich genau das weitergegeben. Ich glaube nur so kann es gehen. Neben den Kurzinfos (ich schrieb bereits darüber) in Listings (extra für Newbies) setze ich auf Vorbilder.

Und bei allem… Es ist nur ein Spiel. Also ärgere ich mich nicht zu sehr und informiere über die mir bekannten Spielregeln und Finessen.

Persönlich hoffe ich, dass dieser Newbie entweder schnell lernt oder selbst mal das Gleiche zu lesen bekommt.
BTW: die eine Dose, die mir gehörte war handgearbeitet.