Bye bye 

Manchmal stehen alle Zeichen auf Veränderung. Und das ist auch gut so, denn daraus entsteht Neues. Ich habe mich entschlossen mich zweimal zu verabschieden:

Seit Mai 2011 begleitete sie mich. Nun habe ich mich getrennt…von meiner „Else“ (D8WZV5). Meinem Quad, dass mir bei vielen Dosen-Such-Touren den Weg bereitet hat. Ich habe viele tolle Fahrten auf ihr genießen dürfen. Sie hat es immer geschafft, mir ein Lächeln zu entlocken. Vielen Dank und bye bye meine Liebe!

Verabschieden möchte ich mich ebenfalls aus der Ownerschaft des Quartalscachers. Seit Januar 2011 suchte ich zunächst mit Landune, später mit hennes1389 Locations aus, um sich mit anderen Cachern eine schöne Zeit zu verbringen. Ich durfte viele Kolleginnen und Kollegen zum Fachsimplen, lecker Essen und Lachen begrüßen. Es war immer eine tolle Zeit mit Euch. Ob es einen nächsten Quartalscacher geben wird, entscheidet nun hennes1389 allein. Ich kann mich nur sowohl bei Ladune, als auch bei hennes1389 für eine gute Zeit der Co-Ownerschaft bedanken.

Bleibt eine Frage: Warum macht sie das, die Frau Schatz? 

  1. Für Else kommt ein Nachfolger. Mehr wird noch nicht verraten 😉
  2. Zeit ist ein kostbares Gut, über das ich, wenn es mir möglich ist, frei entscheiden möchte. Besonders am Wochenende. Hier bin ich mittlerweile durch Weiterbildung und Referententätigkeit sehr eingeschränkt. Nicht noch mehr feste Termine.

Nun schaue ich nach vorne – auf das was kommen wird und werde Euch auf dem Laufenden halten.

Advertisements

Auf’s Abstellgleis

Ein Cachermobil transportiert mich und diverses Zubehör von Dose zu Dose. So war es in der Vergangenheit. Bis Grobi kam. Der geneigte Leser dieses Blogs kennt den Namen und kann ihn mit meinem Quad (Sym Outlander 250) in Verbindung bringen.

Wir waren ein dynamisches Duo. So manche Eskapade haben wir in der kurzen Zeit unternommen. Allerdings schwächelte Grobi in der letzten Zeit zu oft. War ständig bei meinem Zwei- bzw. Vierraddealer.

Nach der letzten Reperaturnummer mit fast sofortigem „Neuschaden“ hatte ich dann genug. Heute bin zum letzten mal mit Grobi gefahren. Ein komisches Gefühl. Kam nicht umhin, beim Abschied liebevoll den Tank zu klapsen (ja, wir Frauen geben Namen und verabschieden uns auch von Leblosem… Ich zumindest).

Jetzt geht der Blick nach vorn… Else kommt!

Neues aus Schatzhausen – Grobis Untergang?

Es ist Sonntag in Schatzhausen. Ruhe und Erholung, hier ein wenig anders. Erholung zumindest. Ruhig ist es nicht, wenn Familie Schatz auf Tour geht. Die Männer auf PS- und stollemstarkem Gefährt, Frau Schatz auf ihrem knatternden Grobi. Mission für heute: Muggelgroßeltern besuchen und eine potentielle Location in Augenschein nehmen. Auf dem Wege sieht Herr Schatz etwas interessantes. Mittlerweile sind seine Locationsensoren gut ausgeprägt. So fährt er ohne sich umzudrehen auf einen abgeernteten Acker. Irgendwann hält er an und dreht sich um. Staunend und ungläubig blickt er in die Augen von Frau Schatz. „Was machst Du denn hier? Wie willst Du aus dem Schlamm rauskommen?“ Oh je, denkt Frau Schatz, gibt Gas und ihr Grobi fährt sich fest.
Jetzt zeigt Herr Schatz, was in ihm bzw. in seinem Vehikel steckt. Junior Schatz hat in der Motsche Spass und genießt die Aktion, während Mama Schatz sich professionell abschleppen läßt. Und das Ende vom Lied? Gut ist es, eine Familie (und mehr PS) dabei zu haben und Grobi braucht für solche Unternehmungen andere Puschen oder wird sich auf einfacheres Gelände beschränken.
Ob Familie Schatz nun was Nettes gelegt hat, wird die Zeit zeigen.

Bis bald in Schatzhausen.

Cachen und Quad

Seit gestern bin ich stolze Besitzerin eines Quads. Ich freue mich schon sehr auf die ersten Cachetouren mit diesem Gefährt. Bis dato bin ich immer mit dem Fahrrad, Roller oder Auto gefahren (per pedes natürlich auch). Anstatt das Rollers ist nun mein „Grobi“ am Start. Er eröffnet mir wegtechnisch so einiges. Gestern wurde ich sogar gefragt, ob nun die Cacheautobahnen in meiner Homezone zweispurig markiert werden. Keine Sorge, ich werde nun nicht alles mit dem Teil machen und mag es nach wie vor gern zu Fuss. Allerdings bin ich neugierig, ob Kolleginnen und Kollegen diesbezüglich Erfahrungen sammeln konnten. Ob es vielleicht sogar Cache-Empfehlungen für Quads gibt. Worauf zu achten ist, wenn man sich außerhalb der geteerten Straßen bewegt. Vielleicht spannende oder lustige Erlebnisse rund ums Quad-Cachen. Lasst mich bzw. uns dran teilhaben.